CPM-Therapie


CPM-Therapie (Continuous Passive Motion)

CPM steht für eine inzwischen weltweit etablierte Therapieform, die mit Hilfe motorisierter Bewegungsschienen für alle größeren Gelenke und Gliedmaßen betrieben wird.
Man bezeichnet die verschiedenen Gerätetypen für Knie-, Hüft- und Sprunggelenke, Schulter-, Ellenbogen-, Hand-, Finger- und sogar Großzehen- oder Kiefergelenke oft auch als Motorschienen oder CPM-Schienen.

Die Behandlung mit CPM-Schienen stellt keine isolierte Behandlungsform dar, sondern leistet stationär und ambulant einen Beitrag zum Gesamt-Therapiekonzept mit o.g. positiven Auswirkungen.
Idealerweise wird die Bewegungsschiene unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse in Verbindung mit Krankengymnastik oder Ergotherapie und mit zunehmend aktiven Übungseinheiten des Patienten unter regelmäßiger Kontrolle durch den behandelnden Arzt eingesetzt. Charakteristisch für die kontinuierliche passive Bewegungstherapie ist die Einstellung der Bewegungssektoren innerhalb des schmerzfreien Bereiches.